• Dattelchutney

Neun Zaubertricks für Messer und Gabel

Es darf auch einfach gehen beim Thema Ernährung. Dann ist es fast ein bisschen wie Zauberei, wenn Du schon nach kurzer Zeit merkst, dass es Dir viel besser geht, wenn nur ein paar Dinge beachtet werden, die Du täglich einfach umsetzen kannst. Vielleicht kannst Du dann schon sehr schnell merken, wie Du davon profitieren kannst, mit mehr Energie, mehr Wohlbefinden und mehr innerer Ruhe.

Dafür habe ich hier neun kleine Zaubertricks aus der Ayurveda-Kiste für Dich zusammengestellt:

  • Maß – lege Deine Hände nebeneinander, mit den Handflächen nach oben. Die Mulde die dabei entsteht, ist die optimale Menge, die Du bei einer Mahlzeit zu Dir nehmen kannst, so dass Deine Verdauungsorgane gut arbeiten können.

  • Frisch – frisch gekocht ist einfach das Beste, was Du Dir jeden Tag gönnen kannst. Mit Lebensmitteln, die nicht hoch prozessiert und vorverarbeitet sind.

  • Warm – Frühstücke warm. Genau wie Du morgens etwas Zeit brauchst, um in die Gänge zu kommen, braucht auch Deine Verdauung Zeit, denn jetzt ist noch die ruhige Kapha-Zeit und da möchte der Magen noch nicht so viel arbeiten. Warme Speisen werden leichter verstoffwechselt und schenken Dir dadurch mehr Energie für den Tag. Deswegen empfiehlt es sich gerade in der kalten Winterzeit über den Tag hauptsächlich warm zu essen.

  • Mittags – Zur Mittagszeit, wenn die Sonne am höchsten steht, dann herrscht die stärkste Kraft des Tages vor, die Pitta-Zeit. Deine Verdauung kann jetzt richtig durchstarten. Jetzt ist die richtige Zeit für die Hauptmahlzeit des Tages und wenn Du gerne Salat isst, dann ist die Mittagszeit die beste Zeit dafür.

  • Abends – Und schon wieder Kapha-Zeit. Genau wie Du Dich nach einem vollen Tagwerk müde und kaputt fühlst und gerne zur Ruhe kommen möchtest, so geht es auch Deiner Verdauung. Die geht langsam in den Ruhe-Modus und möchte jetzt am Abend nur noch eine kleine leichte Mahlzeit als letztes Projekt vor dem Schlafen gehen zum Verdauen bekommen. Am besten eignet sich hier eine warme Suppe oder gedünstetes Gemüse mit Reis oder Pasta.

  • Noch mehr Wärme – Alles was kalt ist schwächt, vor allen Dingen im Winter, unsere Verdauung. Wenn Du also Dein Immunsystem stärken möchtest und Deine Verdauung unterstützen willst, dann trinke am besten nur warme oder zimmertemperierte Getränke.

  • Ruhe – Essen und dabei am Handy scrollen, Zeitung lesen oder Fernsehen ist nicht optimal. Auch Deine Verdauung hat Aufmerksamkeit verdient und die beginnt schon mit dem ersten Bissen. Iss deshalb am besten in Ruhe, kaue gründlich und genieße die Speisen in einem schönen, friedvollen Ambiente bei angenehmen Gesprächen.

  • Pause – Pausen sind wichtig. Du kennst das von Deiner Mittagspause und von Deiner Kaffeepause. Und so wie es Dir dabei geht, dass Du Pausen benötigst, damit Du wieder gut weiter arbeiten kannst, so braucht auch Deine Verdauung eine Pause. Deswegen sollten zwischen jeder Mahlzeit vier Stunden Pause eingehalten werden, ohne Snacks, Leckereien und Süßigkeiten.

  • Sechs Geschmäcker – Alles im Ayurveda bezieht sich auf die Balance der Elemente, Feuer, Erde, Wasser, Luft und Äther. Und unsere Nahrung kann uns dann besonders gut nähren, wenn alle sechs Geschmacksrichtungen vertreten sind. Warum? Weil jeder Geschmack mit zwei Elementen verbunden ist. Nimmst Du also sechs Geschmäcker in einer Mahlzeit wahr, dann bleibt der Heißhunger aus und Dein Stoffwechsel hat alles was er braucht.

Vielleicht kannst Du in Deinem Alltag erstmal nur zwei Zaubertricks ausprobieren, oder drei oder vier. Egal, fang einfach mit dem Zaubern an und schau mal, ob es etwas zum Positiven verändert. Ich wünsche Dir viel Freude dabei!

24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen