top of page
  • Dattelchutney

Jetzt darfst du nicht abnehmen

Aktualisiert: 28. Nov. 2022

Klingt toll oder? Wenn du wissen willst warum, dann lies weiter :-)


Kaum hast du an den Feiertagen die Gans mit Knödel verputzt; noch steht der Fonduetopf von Silvester zum Wegräumen mitten im Wohnzimmer; da erklingen auch schon aus allen Marketingrohren die alljährlichen Parolen „Abnehmen, Jetzt“ – „Schweinehund überwinden, komm in unser Fitnessparadies“ etc.

Kommt dir das bekannt vor?


Der Januar war schon immer eine schwierige Zeit, um Produkte zu verkaufen. Zahlreiche Versicherungen wollen in diesem Monat bezahlt werde und die Weihnachtsgeschenke belasten dein Girokonto noch vom Kaufrausch im Dezember. Kein Wunder, das in den vergangenen Jahrzehnten die Gesundheitsbranche, inklusive der Sport- und Fitnessanbieter, unser schlechtes Gewissen aus den Feiertagen ausgenutzt haben und uns einredeten, das jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um abzunehmen. Das ist uns schon so in Fleisch und Blut übergegangen, das wir mittlerweile automatisch dieses Gesundheitsmantra „ab dem 01.01. purzeln die Pfunde“ in unsere jährliche Liste mit den guten Vorsätzen packen.

Dabei ist die Sache ganz anders. Laut Ayurveda darfst du jetzt vieles, aber auf KEINEN FALL solltest du jetzt mit einer Diät beginnen.

Klingt das nicht traumhaft? In dieser Jahreszeit fällt mir der Verzicht auf leckere Speisen echt schwer – also mir kommt diese Aussage des Ayurveda deshalb sehr gelegen. Aber was steckt da eigentlich genau dahinter?


Die Jahreszeiten im Ayurveda


Ayurveda teilt das Jahr anstatt in vier, in sechs Jahreszeiten ein. Aktuell befinden wir uns im sogenannten „Shishima“, im späten Winter. Der späte Winter geht laut Ayurveda vom 22. Dezember bis zum 21. Februar. In dieser Zeit ist das Vata mit den Elementen Luft und Äther sehr hoch und parallel sammelt sich Kapha, mit den Elementen Erde und Wasser an. Das Agni, also unser Verdauungsfeuer wird dadurch immer schwächer. Diese Zeit ist eine absolute „Anti-Diät“ Zeit aus ayurvedischer Sicht. Der Körper braucht jetzt warme, nährende Speisen, um sich gegen die Kälte und gegen die Viren zu schützen. Wir sollten in dieser Zeit wärmende, nährende Speisen zu uns nehmen und diese mit Gewürzen anreichern, die unser Verdauungsfeuer ordentlich anheizen. Das können zum Beispiel Eintöpfe, Dals, nährende Suppen etc. sein, die mit Koriander, Kreuzkümmel, Ingwer, schwarzer Pfeffer und Fenchel leichter verdaulich gemacht werden.


Ab Ende Februar, oder Anfang März, wenn es langsam wärmer wird, dann kannst du mit allen Vorsätzen loslegen. Erinnert uns das nicht an etwas? Genau, das ist ungefähr auch die Zeit, wenn in unserer westlichen Kultur der Rosenmontag ist und mit dem Ende des Karnevals beginnt die traditionelle Fastenzeit. Also auch bei uns in Mitteleuropa gelten die ayurvedischen Prinzipien schon seit Jahrhunderten, wir müssen uns nur daran erinnern. Manchmal ist es Ende Februar oder auch Anfang März noch bitterkalt, da sollten wir das Kalenderdatum nicht als Auftakt sehen, sondern du kannst dir merken: Wenn es draußen warm genug ist, dass der Schnee schmilzt, dann darf auch dein Fett schmelzen. Dann ist die richtige Zeit, um zu entschlacken, entgiften und eine dauerhaft wirkende Ernährungsumstellung zu beginnen.

Gerne begleite ich dich auf deinem Weg zu einer gesünderen Ernährungsweise, die dir nicht nur präventiv bei der Erhaltung deiner Gesundheit helfen kann, sondern die dir auch mehr Energie und Wohlbefinden für jede Tag schenkt. Ach ja und ganz nebenbei bessert sich dann auch automatisch unsere Laune, unsere Stimmung. Mit Ayurveda kommst du schnell aus dem trüben Winterblues raus und hast Energie und Kraft für den Frühling. Da hat Frühjahrsmüdigkeit keine Chance. Ich zeige Dir gerne wie es geht.

Mehr zu meinen Angeboten erfährst Du unter:





Ich freue mich auf dich.


99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page